Über meine Kunst

Ein paar Sätze zu meiner Kunst

Heuer habe ich viel mit Acryl gemalt, nicht nur hier, auch bei anderen Maltechniken, achte ich darauf, dass Licht ins Bild kommt. Licht kann man nicht malen, erst die Dunkelheit zeigt, wo Licht ist. Ich hebe die Dunkelheit hervor um Licht darzustellen.

Die Basis meines künstlerischen Schaffens sind ein solides Handwerk und fundierte Materialkenntnisse. Das Beherrschen vieler Maltechniken gibt mir die Freiheit für die ausdrucksvolle Wiedergabe von Stimmungen. Oft suche ich Naturerlebnisse, die ich in  Form und Farbe wiedergebe.   

Ein Schwerpunkt meiner Malerei ist die Arbeit mit Pastellkreiden. Mit Pastellkreiden kann man besondere Lichtstimmungen einfangen, wobei die Lichtführung eine geheimnisvolle Atmosphäre erzeugt. Das Licht gibt dem Gemälde Tiefe und Präsenz, so kann eine Körperhaftigkeit und Raumtiefe geschaffen werden. Schon während der Schaffensphase spürt man die Leichtigkeit, die die Arbeit mit Pastellkreiden und das Ergebnis so besonders macht.

„In der heutigen Kunst bleiben kaum Dinge unversucht…“

diesen schönen Satz habe ich irgendwo gehört, ich finde ihn prima, denn auch ich experimentiere ständig mit gewagten Farbenmischungen, unterschiedlichen Materialien, diversen Papieren, verschiedenen Malgründen und besonderen Farbaufträgen. Passende Motive dafür zu finden ist die ganz große Herausforderung bei allen künstlerischen Tätigkeiten.

Versuch Irrtum. Es ist wichtig, nicht einem Tunnelblick zu verfallen, sondern auch Kritik anzunehmen.